„…als glitt ich aus der Zeiten Schoß“ – Vergessene Luxemburger Resistenzlerinnen

1247

Diese Ausstellung erinnert an Luxemburger Frauen, die ab 1940 Widerstand geleistet haben gegen die Besetzung Luxemburgs durch das nationalsozialistische Deutschland. Erstmals werden Frauen vorgestellt, von denen in der Öffentlichkeit oft nicht einmal der Name bekannt ist und deren Taten „vergessen“ wurden. Das Engagement der Frauen wurde, sowohl in der öffentlichen Erinnerung als auch in der Geschichtsschreibung, marginalisiert und in erster Linie als Unterstützung ihrer Ehemänner, Väter, Söhne oder Freunde definiert. Diese Frauen haben aber oftmals die Voraussetzungen geschaffen, unter denen Widerstand erst möglich wurde.

Um ihre Lebensläufe zu rekonstruieren, wurde ihren Spuren nachgegangen, biographisches Material recherchiert und zusammen gefasst sowie Familienangehörige befragt. Entstanden sind beeindruckende Porträts von insgesamt 14 Luxemburgerinnen aus sämtlichen gesellschaftlichen Schichten und politischen Lagern, die individuellen oder organisierten Widerstand geleistet haben.

Die Ausstellung besteht aus 11 Tafeln, die in deutscher Sprache gestaltet sind sowie einem kleinen Film. Eine französische Übersetzung der Tafeln kann ebenfalls mitgeliefert werden (dann sind es 22 Tafeln). Die Aufstellung der 180 cm hohen und 90 cm breiten Tafeln ist flexibel gestaltbar. Es müssen nicht alle Tafeln aufgestellt werden, wenn nicht genügend Platz vorhanden ist. Sie ist jedoch auch platzsparend aufstellbar.

Die Ausstellung kostet eine Gebühr, die je nach Arbeitsaufwand berechnet wird. Darin enthalten ist die gesamte Organisationsarbeit, die im Zusammenhang mit dem Aufbau der Ausstellung und deren Eröffnung steht. Zusätzlich können Tagungen, Weiterbildungen, Führungen für Schüler_innen oder Erwachsene sowie Vorträge dazu gebucht werden wie beispielsweise „… des nachts tat mein Magen mir weh vor lauter Hunger u. Kälte.“ – Luxemburger Frauen im Widerstand gegen das NS-Regime.

Diese Ausstellung eignet sich besonders gut für die pädagogische Arbeit, weil sie mit zahlreichen Abbildungen und Zitaten arbeitet.

Folgendes ist in der Ausleihgebühr enthalten:

  • Verpackung und Transport (Anfahrt und Abfahrt)
  • Aufbau und Abbau der Ausstellung vor Ort (gegebenenfalls mit dem örtlichen Service)
  • Versicherung der Tafeln – die Tafeln haben jeweils einen Wert von 250 Euro
  • Eröffnung und Führung durch die Ausstellung

Pressestimmen