Das SS-Sonderlager/KZ-Hinzert und seine Bedeutung in der Luxemburger Erinnerungskultur

958

Die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Hinzert spielt für das Gedenken und Erinnern an die Luxemburger Opfer der nationalsozialistischen Diktatur eine zentrale Rolle. Unter den mehr als 13.000 männlichen Häftlingen, die in Hinzert inhaftiert waren, befanden sich auch fast 1600 Luxemburger, die u.a. wegen ihrer Teilnahme am Generalstreik von 1942 verhaftet wurden, sich gegen die Zwangsrekrutierung zur Wehr setzten oder sich einer Widerstandsgruppe angeschlossen hatten. Viele Luxemburger Resistenzler bezahlten ihr Engagement mit dem Leben oder mit der Verschleppung in andere Lager wie Mauthausen, Natzweiler oder Dachau.

Thema des Seminars ist die Geschichte des Ortes, das Schicksal der Häftlinge, die Täterbiographien sowie die Rolle des Lagers im System der NS-Konzentrationslager. Neben einer geführten Begehung des Lagergeländes werden wir uns intensiv mit Dokumenten aus Archiv, Bibliothek und Mediothek auseinander setzen.

Dieses Seminar wird in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Gedenkstätte KZ Hinzert e.V. durchgeführt, vertreten durch Georg Mertes.

Dauer: ganztägig ca. 4 Stunden mit Mittagessen

Kosten: je nach Teilnehmerzahl und Aufwand